Wasserversorgung in der Gemeinde

Die Gemeinde ist Träger der öffentlichen Wasserversorgung in Ramsau am Dachstein.

Öffentliche Wasserversorgung

Die Anfänge des mittlerweile fast das gesamte Gemeindegebiet umschließende Versorgungsnetz gehen zurück in das Jahr 1954, wo die "Feistererwasserleitung" errichtet wurde und die Ortsteile Vordere Ramsau, Vorderer Vorberg und Leiten versorgt werden konnten. Die sprunghafte Entwicklung im Fremdenverkehr ließen die Wasserversorgungsprobleme zur damaligen Zeit weiter akut sein. So wurde im Jahr 1965 die "Schlitzenbachquelle" erworben und so konnte das Projekt "Hochbehälter Edelbrunn" in Angriff genommen werden und die öffentliche Wasserversorgung weiter verbessert werden, ohne jedoch für den immer höher steigenden Bedarf auszureichen. Die endgültige Lösung für eine auf Jahrzehnte hinaus gesicherte Wasserversorgung brachte schließlich die Realisierung des Projektes "Luserquellen" ab dem Jahr 1974.

Mittlerweile sind ca. 700 Objekte an das öffentliche Wasserverorgungsnetz der Gemeinde angeschlossen. Das Leitungsnetz weist eine Länge von über 61 km auf. Die Anlagen werden nach den modernsten Erkenntnissen der Übertragungstechnik überwacht. Die Wasserqualität wird 2 mal jährlich überprüft.

Die Betreuung der gesamten Anlage obliegt dem Wassermeister Bernhard Rettenwender.