Allgemeines zum Staatsbürgerschaftswesen

Gemeinden sind gem. Staatsbürgerschaftsgesetz verpflichtet, eine Staatsbürgerschaftsevidenz (das ist das Verzeichnis aller Bürger mit österr. Staatsbürgerschaft) zu führen.

Führung der Staatsbürgerschaftsevidenz

Die Zuständigkeit der Gemeinden als Evidenzführer richtet sich nach der Zeitpunkt der Geburt der Staatsbürger:

Vor dem 01. Juli 1966 waren die Geburtsgemeinden auch für die Führung der Staatsbürgerschaftsevidenz zuständig; dies führte vor allem in Orten mit Krankenhäusern zu einer ungleich höheren Anzahl an verzeichneten Staatsbürgern. Mit 01. Juli 1966 wurde dieses Ungleichgewicht zwischen den Gemeinden ausgeglichen - seit diesem Datum ist für die Führung der Staatsbürgerschaftsevidenz jene Gemeinde zuständig, in welcher die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes ihren Hauptwohnsitz hatte.