Abwasserbeseitigung

Insgesamt umfasst die öffentliche Abwasserentsorgung in Ramsau am Dachstein ein Volumen von ca. 8000 EW (Einwohnergleichwerten) und ein Leitungsnetz von ca. 65 km Länge.

Zur Geschichte der Abwasserbeseitigung

Im Jahr 1972 wurde der 1. Bauabschnitt (Leitungsnetz vom Karlwirt bis zur bestehenden Kläranlage - die Kläranlage selbst wurde im Jahr 1976 in Betrieb genommen) der öffentlichen Abwasserentsorgungsanlage der Gemeinde Ramsau am Dachstein errichtet. So konnten mit der Inbetriebnahme der vollbiologischen Kläranlage einzelne Siedlungsteile des Gemeindegebietes (Karlwirt bis Ramsau-Ort und Ramsau-Kulm) einer geregelten Abwasserentsorgung zugeführt werden.

Weiterer Ausbau und Förderungsrichtlinien

Dem folgten in den Jahren 1976 bis 2002 bisher 6 weitere Bauabschnitte, sodass derzeit rund 920 Objekte an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen sind. Die Förderungsrichtlinien des Bundes und die heute teilweise Ableitung in Abwasserverbände außerhalb des Gemeindegebietes erforderten eine Teilung der Entsorgungsgebiete. So werden der westliche Teil des Gemeindegebietes in die Anlage des Reinhaltungsverbandes nach Pichl und der östliche Teil des Gemeindegebietes in die bestehende Eigenanlage und in die Anlage des Abwasserverbandes der Gemeinde Haus eingeleitet.


Kanalisationsbeitrag und Kanalbenützungsgebühren

Für den erstmaligen Anschluss an das öffentliche Kanalnetz wird ein Kanalisationsbeitrag sowie für die laufende Benützung des Kanals Kanalbenützungsgebühren vorgeschrieben.

Detailinformationen zu den Vorschreibungssummen

Detailinformationen zum Kanalisationsbeitrag bzw. den Kanalbenützungsgebühren in der Gemeinde Ramsau am Dachstein finden Sie unter Steuern und Abgaben...